NIRSAL und PETKUS unterzeichnen Grundsatzvereinbarung im Beisein von Bundeskanzlerin Merkel

05.09.2018

„Heute ist ein interessantes MoU [Memorandum of Understanding] unterzeichnet worden“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Pressekonferenz in Abuja/Nigeria anlässlich ihrer Afrika-Reise. Damit nahm sie Bezug auf die kurz zuvor unterzeichnete Grundsatzvereinbarung zwischen der PETKUS Technologie GmbH und dem Nigeria Incentive-Based Risk Sharing System for Agricultural Lending (NIRSAL).

Die Vereinbarung soll die landwirtschaftliche Produktion insbesondere auf der Ebene kleinbäuerlicher Familienbetriebe deutlich stärken. Aufgrund dieser nun beschlossenen deutsch-nigerianischen Zusammenarbeit wird Sorge getragen, „dass Kredite an landwirtschaftliche Unternehmen gegeben werden können“, sagte Merkel. Nigeria ist ein wirtschaftlich ambitioniertes Land, das mit der Unterzeichnung des MoU einen Grundstein dafür gelegt hat, dass vorhandene Investitionsmöglichkeiten im Agrarsektor nun leichter realisiert werden können.
Für PETKUS unterzeichnete Peter Hüser, Leader Key Accounts Seed & Market Leader Africa, und für NIRSAL Aliyu Abdulhameed, Managing Director. Nigeria verliert laut FAO Bericht jährlich Nahrungsmittel im Wert von 9 Milliarden Dollar aufgrund von mangelnder Nacherntetechnologie. Abdulhameed zeigte sich optimistisch, dass hier PETKUS als Spezialist für Nacherntetechnologien wie Reinigung, Trocknung und Lagerung seine wertvolle Expertise einbringen wird. Neben hochwertigen und für den Afrikanischen Markt geeigneten Maschinen, technologischer Beratung und Schulung bringt PETKUS vor allem auch seine Erfahrungen im Bereich Projektfinanzierung und –realisierung mit. Es braucht nicht immer große Investitionen, um Großes zu erreichen. „Mit jeder Maschine die wir liefern, wollen wir unseren Beitrag dazu leisten, dass Ernteerträge erhöht, Arbeitsplätze geschaffen und Einkommen für landwirtschaftliche Familienbetriebe verbessert werden“, sagt Hüser.