Züchtungsunternehmen KWS erhält Erstausgabe des brandneuen PETKUS MultiCoater CM 25

23.01.2017

Erfolg beginnt mit „Q“ wie Qualität. Genau auf diese setzt das weltweit erfolgreich operierende Züchtungsunternehmen KWS mit Sitz in Einbeck (Deutschland), und hat sich für die neueste und fortschrittlichste Technologie auf dem Gebiet des Beizens und Coatings entschieden. KWS erhielt kürzlich im Rahmen einer feierlichen Übergabe den ersten, nun serienreifen PETKUS MultiCoater CM 25.

Die Erstausgabe des PETKUS MultiCoater CM 25 soll in der Kleinmengenproduktion von KWS-Zuckerrübensaatgut wertvolle Dienste leisten. „Funktionalität und Größe des CM 25 sind an die in den letzten Jahren stark gestiegenen Qualitätsansprüche an Beizung und Pillierung angepasst“, sagt Jörg Philipps, Head of Business Unit Sugarbeet. Der Einsatz modernster Technologien ist ein wichtiger Baustein für geprüfte Spitzenqualität von Saatgut. „Eine herausragende Genetik ist das Eine“, sagt Ralf Tilcher, Leiter der KWS Produktionsforschung. „Nicht selten bilden aber gerade auch die nachgelagerten technologischen Prozesse das Tüpfelchen auf dem bekannten Saatgutqualitäts-„i“.
Das Team um Wolfgang Hahnheiser, KWS Leitung Anlagen und Prozesse, verbindet mit dem neuen Coater hohe Erwartungen. Vor allem von der Kombination Beizen und Trocknen verspricht sich Hahnheiser einen Wettbewerbsvorteil in punkto Qualität und Effizienz. „Der CM 25 ist auf die besonderen Bedürfnisse derjenigen Kunden ausgelegt, denen Prozessoptimierung wichtig ist“, bestätigt Dr. Khaled Raed, PETKUS Innovation Manager. Zusammen mit PETKUS Technologe Mirko Kutsche kommissionierte er den CM 25 im Einbecker Zuckerrüben Test- und Versuchszentrum unter den Augen des versammelten KWS-Teams.
Der CM 25 mit einem Batchvolumen von 25 kg ist ein Paradebeispiel für ideenreiche Technologieentwicklung, bei der Wert und Qualität des Einzelkorns zentrale Bestandteile sind. Die CM-Serie verbindet als einzige serienreife Beiztechnologie Beizen und Trocknen in einem Schritt. Feuchtes, verklumptes Saatgut ist damit passé. Die spezielle Luftpolster-Technologie, verbunden mit stoßabsorbierenden Polymer-Flügelschar-Deflektoren, sorgt für extrem gutschonende Kornbehandlung.